Evangelium erklingt vielstimmig

Mannheimer Morgen, 14.11.2017

KONZERT – Mannheimer Chor Preacherman’s Friends begeistert das Publikum in der vollbesetzten Konkordienkirche

von Sylivia Osthues 

Mannheim. „Clap your hands“ – dieses Aufrufes eines Arrangements hätte es beim tollen Konzert des Mannheimer Gospelchores Preacherman´s Friends in der Konkordienkirche nicht gebraucht. Das war einfach mitreißend, was der Chor unter der Leitung von Stefan Groß einem restlos beglückten Publikum bot. Seit nunmehr 21 Jahren begeistert der Chor Preacherman’s Friends mit seiner Musik. Das gelang auch am Sonntagabend beim traditionellen Jahreskonzert des Chors. „Wir haben neben altbekannten und neu aufgelegten Titeln auch ein paar neue Arrangements im Programm“, verriet Chorleiter Stefan Groß, „und freuen uns dabei natürlich insbesondere auf die Reaktion des Publikums.“ Selbiges war restlos begeistert, insbesondere von der unglaublichen Präzision, mit der die Lieder nicht nur in der Phrasierung, sondern vor allem auch im Mit- und auch mal Gegeneinander der Stimmen vorgetragen wurden.

Den vollständigen Artikel lesen Sie unter: http://bit.ly/2ifHqnA

Chor mit hervorragenden Solisten

Mannheimer Morgen, 16.11.2016

Zum 20. Geburtstag geben die Sänger von Preacherman’s Friends ein gelungenes Konzert in der Konkordienkirche

Von Andrea Sohn-Fritsch

Normalerweise gibt der Gospelchor Preacherman’s Friends genau ein Konzert pro Jahr. Doch da sich die knapp 40 Sängerinnen und Sänger derzeit gerade in ihrem Jubiläumsjahr befinden, wurde eine Ausnahme gemacht. 2016 begann mit dem „Zugabenkonzert“ im Capitol im März und wurde mit einer Konzertreise ins Allgäu fortgesetzt. Traditionell im November fand nun der Auftritt in der CityKirche Konkordien statt, wie immer vor voll besetzten Zuhörerreihen. Viele der Lieder aus dem Konzertprogramm sind mit schönen Erinnerungen verbunden. So denken einige der Sänger bei dem Stück „Operator“ gerne an einen Auftritt in Köln zurück, bei dem sie von einem tollen Orchester begleitet wurden. Gregor Svojanovsky sang hier das Bass-Solo, ein sehr jazziger Bläsersatz verlieh dem Stück eine ganz andere Stimmung, und das Publikum ging begeistert mit. Das Stück „Gratitude“, begleitet von Streichern und Querflöte, ging unter die Haut, bei „Wade in the Water“ zeigte die Alt-Solistin Marion Weinert ihr großes Talent. Das Publikum war begeistert und spendete nach dem letzten Stück donnernden Applaus. Mit diesem Jubiläumskonzert haben die Preacherman’s Friends einen krönenden Abschluss auf ihr Jubiläumsjahr gesetzt.

Den vollständigen Artikel lesen Sie unter http://bit.ly/2f8bbFO

 

Gospels gegen den Terror

Mannheimer Morgen, 19.11.2015

KONZERT: Mit ihrer Musik in der voll besetzten Citykirche Konkordien wollen die Preacherman’s Friends Kraft und Hoffnung spenden

Von Bettina Henkelmann

„Jetzt erst recht“, lautete die Devise. Mit ihren Gospels sangen die Preacherman’s Friends bei ihrem Jahreskonzert in der Citykirche Konkordien gegen Terror, Hass und Verzweiflung an und ernteten dafür vom Publikum Beifallsstürme. Liebhaber von hochkarätigem Gospel-Gesang kamen bei dem zweistündigen Konzert voll auf ihre Kosten und mit den passenden Körperbewegungen der ganz in Schwarz gekleideten Akteure sowie einer perfekten Lichttechnik war es ein Genuss für alle Sinne. Am Ende gab es Ovationen im Stehen, für die sich die Sängerinnen und Sänger mit den Sambaklängen von „Brazil“ beim „besten Publikum, das wir uns wünschen können“, bedankten und dabei im tristen November die Sehnsucht nach Sommer, Sonne und Zuckerhut erweckten. Dieser Griff in ein anderes Genre am Schluss der Konzerte der Preacherman’s Friends hat Tradition. Der Chor hat deshalb zu seinem 20. Geburtstag anno 2016 außer dem Jahreskonzert im November und einer Konzertreise ins Allgäu noch „Das Zugabenkonzert“ allein mit den über die Jahre gesungenen Zugaben geplant. Es findet am Samstag, 5. März, 20 Uhr, im Mannheimer Capitol statt.

Den vollständigen Artikel lesen Sie unter http://bit.ly/1SXHIg9

Die ganze Palette der Gospelmusik

Mannheimer Morgen, 20.11.2014

KONZERT: „Preacherman’s Friends“ treten in der CityKirche Konkordien auf / 16 Titel aus verschiedenen Stilrichtungen

Es ist schon etwas Besonderes, wenn die „Preacherman’s Friends“ zum Jahreskonzert einladen. Nicht nur weil es, außer einigen Privat- und Benefizkonzerten, das einzige Mal in zwölf Monaten ist, diesen engagierten Gospel-Chor öffentlich hören zu können. Die „Preachies“ und ihre Band überzeugen zudem auch mit einer großen Vielfalt in diesem Genre. So war es auch jetzt wieder beim Auftritt in der bis auf den letzten Platz besetzten CityKirche Konkordien. Der kraftvolle Gospelgesang und die improvisatorischen Variationen ließen den Funken auf die Zuhörer überspringen, die mitklatschten und mit den Füßen mittippten. Wie schon in den vergangenen Jahren waren die Solobeiträge das Sahnehäubchen auf der „Konzertorte.“ Am Ende des Abends ging der Dank der Sängerinnen und Sänger an ihren Dirigenten Stefan Groß „für den Einsatz, mit dem du uns die richtigen Töne entlockt hast“, ebenso wie an die neunköpfige Band.

Den vollständigen Artikel lesen Sie unter http://bit.ly/1VHcvvw

Ein Chor mit Freude an Gospels

Mannheimer Morgen, 23.11.2010

KONZERT: Die 40 Sängerinnen und Sänger von Preacherman’s Friends begeistern ihr Publikum in der Konkordienkirche

Von Sabine Tahi

Die Citykirche Konkordien ist voll besetzt. Schon gut eine Stunde vor Beginn des Gospelkonzertes der Preacherman’s Friends begehrte eine musikbegeisterte Menge Einlass. Der Chor ist bestens vorbereitet. Sieben Solisten, eine insgesamt zehnköpfige Begleitband, davon vier Bläser. „Die Freude, die Gospels innewohnt, begeistert mich, und mein Wunsch ist, dass diese Freude beim Publikum ankommt“, sagt der Chorleiter, der einen hohen Anspruch an die Qualität der Stücke und an seinen Chor hat: „Sehr ausgefeilte Arrangements, locker, flockig gespielt. Es soll sehr anspruchsvoll sein, darf aber nicht so wirken.“ Immer wieder animierte einer der Solisten das begeisterte Publikum zum Mitklatschen – dieses ließ sich nicht lange bitten. Den Schluss bildeten Queens „Bohemian Rhapsody“, „I got Music in me“ und als allerletzte Zugabe „Oh happy Day“ – das Publikum war restlos begeistert.

Den vollständigen Artikel lesen Sie unter http://bit.ly/1TB8MjW